Duale Ausbildung mit Zukunft – Komm in die Metall- und Elektroindustrie

Pressemitteilung vom 08.01.2020

Erstellt am: 08.01.2020

Götz Maier: „Eine duale Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie bietet Praxisnähe von Anfang an.“

Eine duale Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie (kurz M+E) hat viele Vorteile. Der Auszubildende lernt nicht nur Fachwissen, sondern übernimmt schon früh Verantwortung und arbeitet oft im Team. Neben Metall- und Elektroberufen bilden die Betriebe auch zahlreiche IT-Berufe und kaufmännische Berufe aus. „Die Vielfalt ist groß. Insgesamt gibt es über 40 verschiedene Ausbildungsberufe in der M+E-Industrie“, sagt Götz Maier, Geschäftsführer von Südwestmetall in Ulm.

Über diese Berufsbilder können sich Interessierte im Metall- und Elektro-InfoTruck (kurz M+E) beim Munderkinger Ausbildungstag am 24.01.2020 informieren. Daneben tourt er von 23.01.2020 bis 8.02.2020 bei verschiedenen Schuleinsätzen durch die Regionen Munderkingen, Riedlingen, Biberach, Schelklingen und Ulm. Von 6.02.2020 bis 8.02.2020 wird der M+E-InfoTruck auch auf der Ulmer Bildungsmesse im Freigelände neben dem Eingang zu Halle 5 vertreten sein.

Diese rollende Berufsinformation dient als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft. In 2019 war der Truck 29 Tage im Alb-Donau-Kreis, Ulm und Biberach im Einsatz. Dabei konnte er rund 2.000 qualifizierte Schülerkontakte vorweisen. „Es freut uns, dass der InfoTruck so gut angenommen wird“, führt Maier aus. Der Truck entspräche den Maßstäben modernster Berufsinformation.

In der unteren Etage können die Schülerinnen und Schüler selber eine CNC-Maschine programmieren und damit ein Werkstück fräsen. Daneben können sie erkunden, wie ein Aufzug gesteuert wird oder wie mit Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum Leuchten gebracht werden kann. Das Highlight der zweiten Ebene ist ein 1,5 qm großer Multitouchtable. Hier können bis zu sechs Besucherinnen und Besucher gleichzeitig Arbeitsplätze und Berufe der M+E-Industrie erkunden und selber an der Produktion eines Autos mitwirken. In der „Ausbildungsdatenbank“ des M+E-Info-Trucks lassen sich schnell die noch freien Ausbildungsplätze in der Region herausfinden.


Differenziertes Angebot für die Abgänger aller Schularten
Neben anspruchsvolleren Berufen, die eine dreieinhalbjährige Ausbildung erfordern, gibt es auch die Möglichkeit, mit einer zweijährigen Ausbildung in einzelnen Berufsbildern einen Abschluss zu erzielen. Darüber hinaus bieten viele Betriebe Plätze für ein duales Studium an. Dies ist eine Kombination von betrieblicher Ausbildung und Hochschule. Auch die Aufstiegschancen nach der Ausbildung sind gut. „An gut ausgebildeten Fachkräften sind unsere Betriebe immer interessiert“, bekräftigt Maier.

Ein weiterer Vorteil der M+E-Industrie ist mit Sicherheit der Verdienst, der sich schon während der Ausbildung von anderen Branchen unterscheidet. Im ersten Lehrjahr erhalten die Auszubildenden in tarifgebundenen Unternehmen als Entgelt monatlich 1.037,00 Euro, die sich auf 1.264,00 Euro im 4. Ausbildungsjahr steigern.

Ausführliche Infos zu den über 40 M+E- sowie IT-Ausbildungsberufen online:
Unter www.youtube.de/MEBerufe findet sich zu fast jedem M+E-Ausbildungsberuf ein Video, das die Tätigkeit anschaulich erklärt. Weitere hilfreiche Seiten sind www.meberufe.info und www.think-ing.de.

Einsatzplan M+E-InfoTruck
vom 23.01.2020 bis 08.02.2020

  • Do 23.01.2020 Schulverbund Munderkingen
  • Fr 24.01.2020 Regionaler Ausbildungstag Munderkingen
  • Mo 27.01.2020 Geschwister-Scholl-Schule, Riedlingen
  • Di 28.01.2020 Geschwister-Scholl-Schule, Riedlingen
  • Mi 29.01.2020 Bischof-Sproll-Bildungszentrum, Biberach
  • Do 30.01.2020 Bischof-Sproll-Bildungszentrum, Biberach
  • Fr 31.01.2020 Bischof-Sproll-Bildungszentrum, Biberach
  • Mo 03.02.2020 Heinrich-Kaim-Schule, Schelklingen
  • Di 04.02.2020 Heinrich-Kaim-Schule, Schelklingen
  • Do 06.02.2020 Bildungsmesse Ulm
  • Fr 07.02.2020 Bildungsmesse Ulm
  • Sa 08.02.2020 Bildungsmesse Ulm


Info zu Südwestmetall macht Bildung:
Seit Jahrzehnten engagiert sich Südwestmetall in zahlreichen Bildungsprojekten, um den Nachwuchs für die baden-württembergische Metall- und Elektroindustrie zu sichern. Angetrieben von den bisherigen Erfolgen unserer 1998 gestarteten Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiative setzen wir uns mit maximaler Kraft auch weiterhin für ein effizientes und erstklassiges Bildungssystem sowie für Fachkräftesicherung ein. Unsere Aktivitäten haben wir unter einem neuen Dach zusammengefasst und der Initiative einen neuen Namen gegeben: „Südwestmetall macht Bildung“.

Info zu Südwestmetall:
SÜDWESTMETALL ist der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg. Er ist kompetenter Ansprechpartner für Arbeitgeber in arbeits- und sozialrechtlichen, tarifvertraglichen und sozialpolitischen Fragen. SÜDWESTMETALL ist Sprachrohr für seine Mitgliedsbetriebe gegenüber Gewerkschaft, Staat und Öffentlichkeit. Zusammen mit dem Sozialpartner vereinbart SÜDWESTMETALL in Tarifverträgen die Bedingungen der Arbeitsverhältnisse.
Die Bezirksgruppe Ulm von SÜDWESTMETALL und des tarifungebundenen Unternehmensverbands Südwest betreut in der Region Ulm, Biberach, Alb-Donau und dem südöstlichen Teil Sigmaringens 131 Betriebe mit 57.662 Mitarbeitern.



 

Ansprechpartner

Nicola Gebhart

Öffentlichkeitsarbeit

Tel./Fax: 0731 14025-16

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: https://www.suedwestmetall.local/SWM/web.nsf/id/li_swebbkmcjq.html
Datum: 12.7.2020

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185